Baumklettern im Thalhauser ForstBaumklettern im Thalhauser Forst

Haben Sie schon einmal vom so genannten Treeclimbing gehört? Und haben Sie gewußt, dass Sie diesen gar nicht mehr so neuen Erlebnissport auch noch direkt vor Ihrer Haustür ausüben können?


Das alles und vieles mehr erfahre ich in einem Gespräch mit dem Biologen Ulrich Simon, der zusammen mit seinem Kollegen Martin Gossner Baumkletterkurse für Erwachsene und Kinder im Thalhauser Forst anbietet. Dieses Naturerlebnis für die ganze Familie bietet neben dem Spaß, sich in der Natur zu bewegen, natürlich auch eine wunderbare Möglichkeit, den Lebensraum Baum näher kennen zu lernen. Ziel der beiden Biologen ist es, in ihren Baumkletterkursen die unterschiedlichen Dimensionen des Waldes sowie die verborgenen Lebensgemeinschaften in den Baumkronen aufzuzeigen.


Kinder sind die 
prädestinierten Baumkletterer

Zum Baumklettern kam Ulrich Simon während seines Studiums. Er las einen Artikel über den Wissenschaftler Don Perry, der für die Tropen eine spezielle Technik entwickelt hatte, um dort in den Baumkronen herumklettern zu können. Ulrich Simon war begeistert und beschloss, diese Baumklettertechnik in deutschen Wäldern auszuprobieren. Seitdem ist aus der Faszination eine wirkliche Leidenschaft geworden. Deshalb hat sich Ulrich Simon gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Martin Gosser vor einigen Jahren selbständig gemacht und bietet nun Treeclimbing-Kurse im Thalhauser Wald an.
Wichtig ist den beiden Biologen, den wissenschaftlichen Aspekt nie aus den Augen zu verlieren und den Teilnehmern einen besonderen Bezug zur Natur zu vermitteln. Es sei erschreckend, wie wenig die Natur heutzutage von den Menschen noch wahrgenommen werde. Die Baumkletterkurse sollen dazu beitragen, die Sinne für die Naturwahrnehmung, vor allem auch bei Kindern, wieder zu schärfen. Gerade Kinder seien, so Simon, die prädestinierten Baumkletterer, weil sie im Gegensatz zu uns Erwachsenen viel mutiger sind und sich interessierter und aufgeschlossener gegenüber dem Naturerlebnis Baum verhalten. Und es gibt wirklich viel zu entdecken auf so einem Baum. Kein Baum gleicht dem anderen. In den Baumkronen gibt es ganz andere Insekten und Tiere als am Boden – eigentlich logisch, wenn man sich die unterschiedlichen Wind- und Temperaturverhältnisse vor Augen hält. In schwindelnden Höhen wird den Kids (und den Erwachsenen) mit Netz und Lupe erklärt, was in dieser Höhe alles krabbelt und lebt. Faszinierender und anschaulicher kann Naturkundeunterricht wohl kaum sein.


Ein gigantischer Blick 
als Belohnung

Um auf die ca. 30 m hohen Douglasien im Thalhauser Forst zu klettern, wird zuerst eine Armbrust mit einem Seil über einen besonders festen Ast geschossen – daran kann dann das Sicherungsseil hinauf gezogen und mit einer sicheren Kletterausrüstung hinauf geklettert werden. Was sich so einfach anhört, soll ziemlich anstrengend sein, aber mit der richtigen Technik schafft man es bis in die Baumkronen und wird für seine Mühen mit einem gigantischen Blick über die Wipfel belohnt. Die Begeisterung von Herrn Simon springt nach unserem Gespräch auf mich über und ich kann es kaum erwarten, mir mit eigenen Augen anzusehen, wie dieser Sport in natura praktiziert wird. Natürlich müssen hierzu die Witterungsverhältnisse wieder besser werden. Ob ich mich selber traue, die hohen Gipfel zu erklimmen ...? 
Wer weiß, verlockend klingt es schon... 
[Sadia Liebig]


Ganzjährig werden Kurse angeboten. 

Speziell auf Kinder (ab 7 Jahre) zugeschnittene Kurse finden jeden ersten Samstag im Monat von 13.30 bis 17 Uhr statt. 

Kurse für Erwachsene bzw. Familien werden jeden dritten Samstag im Monat angeboten. 

Sonderkurse für Schulklassen und Gruppen 
(ab 6 Personen) sind möglich. 

Weitere Einzelheiten, Termine und Information erfahren Sie direkt von 
Ulrich Simon, Tel.: 08161-231080 
und Dr. Martin Goßner, www.loricula.de