Kuschelig und bequem – Babystrampler

Es gibt eigentlich nur ein Kleidungsstück, das bereits gekauft wird, bevor sein Träger geboren ist: Den Babystrampler, hochoffiziell auch Strampelanzug genannt.


Es gibt eigentlich nur ein Kleidungsstück, das bereits gekauft wird, bevor sein Träger geboren ist: Den Babystrampler, hochoffiziell auch Strampelanzug genannt. Früher war er die Standardbekleidung für das Neugeborene. Nur im intimen Kreis der Eltern und Geschwister durfte Baby im Unterhemdchen mit dickem Windelpaket in der Babyhose auf der Babydecke liegen. Heutzutage finden manche Eltern Strampelanzüge zwar niedlich, angeblich aber unpraktisch und modisch nicht mehr aktuell. Sie bevorzugen die Kombination von Baby-T-Shirt und Höschen. Das wiederum finden viele andere Eltern zwar niedlich, aber unpraktisch. Wahr ist, dass beim kuschelweichen Strampler kein drückender Hosenbund zu finden ist und man gar nicht erst in Versuchung kommt, winzige Babysocken und weiche Babyschuhe zu kaufen. Das nämlich ist aus guten Gründen dem Lauflernalter vorbehalten. So gesehen ist der Babystrampler trotz modischer Geschmacksunterschiede auch heute die ideale Umhüllung für das Windelpaket, das garantiert nicht verrutschen kann. Abgesehen davon geht auch der Strampler mit der Zeit und macht modisch eine gute Figur. Neugeborene müssen nicht schon mit drei Monaten aussehen wie kleine Erwachsene. Auch wenn sie rasant dem Wachstum entgegen streben, dürfen sie im niedlichen Babystrampler warm oder luftig verpackt seligen Schlummer genießen.


Sommer wie Winter

Schaut man genau hin, entdeckt man verschiedene Strampler für alle Jahreszeiten. Sie können Füßlinge haben oder auch nicht. Sie können als luftiger Sommerstrampler sogar ganz ohne Hosenbeine auskommen. Es gibt Kurzarm-Strampler-Kombis mit Unterziehshirt zu kaufen. Babystrampler können Knopfleisten an verschiedenen Stellen aufweisen. Der klassische Langarm-Babystrampler für die kalte Jahreszeit kann aus wärmendem Nicki-Plüsch oder Frottee bestehen. Neben den altbekannten Geschlechts-Erkennungsfarben Rosa und Hellblau haben sich längst Strampelanzüge in allen Regenbogenfarben etabliert. Mit oder ohne Namensaufdruck, mit Tiermotiven, Blümchen oder Comicfiguren bedruckt oder mit einem coolen Spruch versehen, ist ein Baby im Strampler ein garantierter Hingucker. Bis das Baby zwei Jahre alt ist, kann der praktische Strampelanzug sein Erdenleben begleiten. Er sitzt wie eine zweite Haut, ist dabei aber weich und flexibel. Wichtig ist, dass die Größe nicht zu klein gewählt wird, damit optimale Bewegungsfreiheit gewährleistet ist. Der Babystrampler kann als Tages- und Nachtanzug benutzt werden und ist pflegeleicht. Verwendet wird bevorzugt kuschelige Baumwolle. Bei den Winter-Stramplern wird die Baumwolle innen angeraut und zu dickerem Material verarbeitet. In der kalten Jahreszeit trägt Baby gerne wärmende Nicki-Strampler. Sie können einen geringen Elasthan- oder Polyesteranteil haben. Im Sommer kauft man luftige, kurzärmlige und dünne Strampelanzüge mit oder ohne Hosenbeine. Ob man Strampler mit Knöpfchen oder Druckknöpfen bevorzugt, ist verschieden. Wenn die Knöpfe im Schritt sitzen, wie bei den meisten Babystramplern üblich, kann man die Windeln leicht wechseln, ohne den Anzug auszuziehen. Oft kann man Babystrampler zusätzlich noch im Schulterbereich, an der Front oder Rückseite aufknöpfen. Eins geht nämlich nicht: Den Strampler einfach über den Babykopf ziehen. Der ist meist so groß, dass es der Knöpfe bedarf. Knopfleisten am Rücken sind übrigens nicht zu empfehlen, weil sie beim Liegen drücken könnten. Das wird gegebenenfalls durch eine abpolsternde Unterknopf-Stoffleiste verhindert.


Größenverhältnisse?

Man muss nur in den Geburtsanzeigen nachlesen, wie viele Zentimeter Neugeborene haben, um zu erkennen: Die Stramplergrößen können sehr variabel sein. Größentabellen haben daher nur einen relativen Wert. Zu allem Überfluss sind die angebotenen Herstellergrößen nicht einheitlich groß. Neugeborene, die 39 bis 44 Zentimeter groß sind, tragen Größe 44. Größere Neugeborene können aber auch mit Größe 50 oder 56 ausgestattet werden. Mit drei Monaten haben Neugeborene meistens Größe 62, aber ein richtiger Baby-Brummer kann auch schon Größe 68 benötigen. In den meisten Fällen sortieren Mütter die geschenkten Strampler nach Größen und schauen, was gerade passt. Eines ist sicher: Nie wächst der kleine Mensch schneller als in den ersten zwei Jahren. Angesichts zahlloser niedlicher Motive, Streifenmuster, Zierschleifchen und Marken dürfte die Auswahl nicht schwer fallen.