Kultur für KidsKultur für Kids

Museumsführungen für Kinder: Inzwischen weiß jeder, wie wichtig es ist, Kinder bereits im frühen Alter mit zahlreichen Eindrücken zu prägen, damit sie mit wachen Augen durch ihr Leben gehen.


Kinder müsse staunen, berühren, riechen und ausprobieren, um ihre Sinne zu schärfen und zu verstehen. Ein Museum sollte ein Lehrbuch sein, in dem Objekte zum Anschauen ausgestellt sind – sagte schon der Gründer des Deutschen Museums, Oskar von Miller. Das Lernen ist sicherlich ein Aspekt – jedoch kommt es auf das Wie an: Perfekt ist es, wenn Inhalte spielerisch vermittelt werden. Die Museumspädagogik der Zukunft sieht sich deshalb eher als Unterhalter statt als Lehrer.

Früher bedeutete ein Museumsbesuch für Kinder oft Langeweile – es wurde zur Ruhe gemahnt, nichts durfte angefasst werden. Heute haben die Museen die Familien als neue Zielgruppe entdeckt und tun vieles, um Ihre Ausstellungen gerade auch für Kinder interessant zu gestalten. Die Konkurrenz im Freizeitmarkt ist groß und die müssen die Museen gegen zahlreiche Hightech-Vergnügungsangebote bestehen. Deshalb gibt es inzwischen viele Museen, die spezielle Kinderprogramme oder Workshops anbieten, um bereits die Allerjüngsten anzulocken. Neben dem Spaß, den man beim Entdecken erlebt, werden den Kindern gleichzeitig spielerisch und leicht verständlich kulturelle Werte vermittelt und sie werden zum Nachdenken animiert. Damit können wir schon unseren Jüngsten wichtige Grundlagen für ihre individuelle und soziale Entwicklung, für die Entfaltung ihrer Sinne, ihres Wissens und Könnens sowie ihrer Wertebildung mitgeben.

Bestes Beispiel für Umsetzung der modernen Museumspädagogik für Kinder sind Kinder und Jugendmuseen, die sich als interaktive Mitmachausstellungen verstehen. Ein solches Museum ist ein Kultur- und Bildungsort für die ganze Familie. Dort können bereits die Jüngsten interessante Themen und Inhalte mit attraktiven Methoden aktiv und interaktiv erfahren und erleben – im Idealfall ist dies ein Ort der Lebenswelterklärung. Kindermuseen sind lebendige Erfahrungsräume, in denen Kinder und Familien sich mit Lust und Neugierde, mit aufregenden, informativen, wichtigen Sachen und Phänomenen auseinandersetzen, damit spielen und experimentieren. Neues erfahren und freiwilliges Lernen mit Spaß und Spannung – das sind die Merkmale: Lernen mit allen Sinnen und Lernen durch Tun.

Warum also nicht mal den einen oder anderen Ferientag nutzen, um sich gemeinsam mit seinen Kindern auf das Abenteuer Kultur einlassen – ich bin mir sicher, auch wir können noch eine Menge gemeinsam mit unseren jungen Forschern und Entdeckern lernen. In unserer Übersicht liefern wir Beispiele von Museen ganz in unserer Nähe, die einen Besuch für Kinder oder auch die ganze Familie wert sind.
[Sadia Liebig]


Kinder und Jugendmuseum München

»Hands on – Please touch« ist das Motto des Kinder und Jugendmuseums in München, dass sich seit 1996 direkt in den Gebäuden des Münchner Hauptbahnhofs befindet: Das Museum soll ein Kulturort zum Anfassen sein. Das Kinder und Jugendmuseum München sieht sich als Ort, an dem die Idee des »Lebendigen Museums« in die Praxis umgesetzt wird, indem dies nicht nur ein Ort für Kinder und Jugendliche ist, sondern diese auch aktiv an der Entwicklung und Durchführung der angebotenen Programme teilhaben. Das Kinder- und Jugendmuseum München veranstaltet vier bis fünf Ausstellungen im Jahr. Ein fester Bestandteil jeder Ausstellung ist ein umfassendes Rahmenprogramm und eine themenbezogene Kreativwerkstatt.
Inzwischen kann auch auf ein stattliches Spektrum an Themen und Inhalten zurückgeblickt werden: Seifenblasen und Treffen der Generationen, Dunkelerlebnis und Mathematik, SuperSpace, Klangkörper und vieles mehr. Die Ausstellungsprogramme setzen sich aus Themen zusammen, die für Kinder und Jugendliche spannend und interessant sind, die Inhalte sind abwechslungsreich und laden jeweils verschiedene Altersgruppen ein, sich umfassend mit einem Thema zu beschäftigen. Die Inszenierung verdeutlicht das besondere Konzept eines Kinder- und Jugendmuseums: die Dinge sind sinnlich erfahrbar präsentiert und alle Objekte und Situationen lassen sich selbständig entdecken. 

Kinder- und Jugendmuseum München 
Arnulfstraße 3
80335 München
Telefon 089/54 04 644 0
Fax 089/54 04 644 18
Email: info@kindermuseum-muenchen.de
www.kindermuseum-muenchen.de


Palais Pinakothek München

Gleich hinter der Pinakothek der Moderne befindet sich das »Palais Pinakothek«, wo das Kinder- und Jugendprogramm der Pinakotheken stattfindet und gleichzeitig Ausgangspunkt und Arbeitsort für die intensive Auseinandersetzung mit den Kunsthandwerken der Pinakotheken ist. Das »Kinderpalais« richtet sich an 5 bis 12-jährige. Treffpunkt ist jeden Freitag im Palais Pinakothek. Dort wird intensiv beobachtet, experimentiert und selber gemacht, bevor es auf Kunst-Entdeckungstour in die Pinakotheken geht. Im Palais gibt es die Wunderkammer mit Sinnesmaterialien von Maria Montessori, eine Werkstatt mit Pinsel und Farben und eine Küche zum selber Kochen. Und im Museum warten spannende Bilder und Skulpturen.

Beschränkte Teilnehmerzahl 
Unkostenbeitrag 5 Euro 
Anmeldung bitte unter 
Tel. (089) 23805-198 oder 
buchung@pinakothek.de


Das Junge Palais bietet Führungen und Workshops für Jugendliche (ab ca. 13 Jahren) und junge Erwachsene. In der Reihe »Pinakothek Backstage« geben Museumsleute Einblick in ihre Arbeit. Workshops und längerfristige Projekte bieten Raum für Experimente mit Fotografie, Neuen Medien und künstlerischen Arbeitweisen.


Deutsches Museum München

Unter dem Namen »Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaften und Technik« wurde das Museum 1903 auf Initiative von Oskar von Miller gegründet. Es versteht sich als dreidimensionale Enzyklopädie der Naturwissenschaften und der Technik. Mit einer Familientageskarte können Sie mit der S 1 bis Isartor fahren. Dort stehen schon die Hinweisschilder, die Sie bis zum Museum führen. Damit der Besuch im Museum für alle Altersstufen so richtig spannend wird, sollten Sie sich für einige wenige Bereiche entscheiden. Während die ganz Kleinen die Wasserkraft am Beispiel der Mühlen beobachten können, sind die Größeren vom Modell des Bergwerks ganz fasziniert. Ob es die Schifffahrt ist, der Strom, die Glastechnik oder die Musikinstrumente, schauen Sie vorher mal ins Internet und machen einen Besuchsplan für die Familie, dann kann sich jeder das Richtige aussuchen, und die Vorfreude ist schon geweckt.

Das »Kinderreich« ist ein spezieller Bereich im Deutschen Museum für Kinder von 3-8 Jahren und ihren Begleitern (Erwachsene ohne Kinder sind nicht erlaubt!) Das Kinderreich ist ein Angebot des Deutschen Museums an Eltern, Lehrer und Betreuer zusammen mit den Kindern die ersten Schritte in die Welt der Technik und Naturwissenschaften gemeinsam zu unternehmen. Jede Menge Dinge gibt es zu entdecken: Die Kraftmaschine und das Wellenwasserwogenwehr, der Bauklotzplatz, die leiterlange Feuerwehr, das Schatten-Farben-Lichtspielhaus und die begehbare Riesengitarre. Im Sommer wird der Zugang auf das Freigelände und die Terrasse geöffnet, dann können die Besucher direkt vom Kinderreich aus auf den Seenotkreuzer klettern. Dort gibt es dann Vorführungen und Spiele und zahlreiche Workshops werden für Kinder organisiert. Außerdem findet jeden zweiten Mittwoch (außerhalb der Ferien) um 14.00 Uhr Mimki – eine spezieller Experimentier- und Kulturtreff für Kinder von 4-8 Jahren statt. 

Spezielle Führungen für Kinder bietet das Deutsche Museum für 8-12-jährige Kinder sowohl im Deutschen Museum selbst als auch in den ausgelagerten Abteilungen der Flugwerft in Oberschleißheim als auch im Verkehrszentrum auf der Theresienhöhe an. Solch eine Führung dauert ungefähr eine Stunde und wird für eine Gruppe von 7-10 Kindern organisiert. Kosten pro Führung 50 Euro - Museumseintritt, Anmeldung hierfür 4-6 Wochen vorher unter Tel.: 089-2179-252 oder fuehrungen@deutsche-museum.de

Für Jugendliche ab 13 Jahren bietet das Deutsche Museum ein umfangreiches Angebot an Workshops die ein abwechslungsreiches Programm aus den Bereichen Radio, Bildende Kunst, Schauspielkunst und Technik bieten. 

Weitere Informationen und konkrete Termine
finden Sie auf den Internetseiten des Deutschen Museums
www.deutsches-museum.de


Das Museum Mensch und Natur München

Das Museum Mensch und Natur befindet sich am Eingang des Nymphenburger Schlosses und präsentiert auf ca. 2.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche geo- und biowissenschaftliche Themen. Sein pädagogisches Motto »Über das Staunen zum Verstehen« will die Kinder anregen, selbst aktiv zu werden, lernen, genau hinzuschauen und sich mit unterschiedlichen Themen des Menschen und der Natur auseinanderzusetzen. Gerade für Vorschulkinder gibt es interessante Führungen mit den Themen: »Eine Reise durch die Zeit: Vom Leben auf der Erde«, »Tyrannosaurus rex und Co. – Was wir von den Sauriern wissen«, »Eine Reise ins All und zurück auf die Erde«, »Wenn die Erde Feuer spuckt«, »Steine verraten ihre Geheimnisse«, »Zum Fressen gern – Von den Mahlzeiten der Tiere«.

Bei der spielerischen Naturkunde machen die Kinder eine Entdeckungsreise mit Stift und Papier. Anhand einer Malvorlage machen sich die Kleinen auf die Suche nach dem Schnabeltier, dem Hasen, dem Eisbären und dem Storch. Während die Kleinen die Malvorlage ergänzen, erfahren sie vieles über die Lebensgewohnheiten und das soziale Verhalten der Tiere.
Öffnungszeiten: Di-Mi-Fr von 9 bis 17 Uhr, Do von 9 bis 18 Uhr, Sa-So und Feiertag von 10-18 Uhr, kostenlose Führungen am Donnerstag und Freitag (Donnerstag 18.00 Uhr eine Abendführung für Erwachsene und Freitag um 15.30 Uhr eine Kinder- und Familienführung zu wochentlich wechselnden Themen).

Nach dem Besuch des Museums Mensch und Natur bietet sich ein Besuch im Botanischen Garten, der direkt an den Nymphenburger Park anschließt, an. Auch hier gibt es fortlaufend und nicht nur in den Sommerferien spezielle Kinderaktionen, zu denen sich Mo, Di, Do, Fr von 08.00-09.00 Uhr und 13.30-15 Uhr unter Tel.: 089/17861-310 angemeldet werden kann. 

Eine Übersicht über die Veranstaltungen finden Sie im Internet auf 
www.botanik.biologie.uni-muenchen.de/botgart/


Haus der Kunst München

In der Prinzregentenstraße 1, relativ zentral in der Münchner Innenstadt und direkt am Rand des Englischen Gartens gelegen und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, befindet sich das Haus der Kunst. Um bereits Kinder altersgerecht an die Kunst heranzuführen gibt es hier ein Team von jungen Kunstpädagogen und Künstlern, das den Kindern bei speziellen Führungen oder Workshops, Gelegenheit gibt, ihre Freude am künstlerischen Gestalten zu entdecken oder vermitteln in Gesprächen die künstlerische Aussage und Bedeutung von einzelnen ausgewählten Werken. So wächst die sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit der Kinder und im künstlerischen Prozess ihr Selbstvertrauen.

Angeboten werden auch spezielle Spielführungen wo bei einem spielerisch angelegten Rundgang durch die Ausstellung Themen und Fragen aus der Gruppe im Mittelpunkt stehen. In der Malwerkstatt wird dann gezeichnet, gemalt und geformt – die Kinder können selbständig neue Materialien und Techniken ausprobieren und ihre Eindrücke dabei vertiefen. Solch eine Führung dauert ca. 2,5 Stunden und kostet 7 Euro pro Kind (Anmeldung erforderlich). Geöffnet ist das Haus der Kunst täglich von 10-20 Uhr und Donnerstag sogar bis 22.00 Uhr, 

Weitere Informationen sind im Internet unter www.hausderkunst.de zu finden.


Bayerische Schlösserverwaltung

Die bayerische Schlösserverwaltung bietet interessante und spannende Führungen für Kinder verschiedener Altersstufen durch Burgen und Schlösser an. Dazu gehören in unserem Einzugsbereich vor allem die Burg Trausnitz in Landshut, das Schloss Schleissheim in Oberschleissheim und die Münchner Residenz, die wir Ihnen auf unserer Seite Bayerische Schlösserverwaltung genauer vorstellen.
[Sadia Liebig]