Pflanzen erkennenWas blüht denn da?

Eigentlich sollten wir froh sein, wenn sich unsere Kinder für alles interessieren, was da »kreucht und fleucht«. Nachforschungen wie »Was für ein Baum ist das?« oder »Wie baut die Schnecke ihr Haus?« bringen uns allerdings manchmal in peinliche Erklärungsnot.


Natürlich muß man nicht mit der gesamten heimischen Flora und Fauna per Du sein, aber ein solides Grundwissen hierüber ist nötig, um die wichtigsten Fragen der Kleinen beantworten zu können. Ein entscheidender Punkt in der Entwicklung der Kinder ist, daß sie sich als Teil ihrer Umwelt begreifen und Zusammenhänge verstehen lernen. Tiere und Pflanzen sind nicht nur schmückendes Beiwerk sondern unter anderem Grundlagen unserer Ernährung. Durch die Sauerstoffproduktion der Pflanzen wird überhaupt erst menschliches Leben ermöglicht, zudem versorgen sie uns mit wertvollen Rohstoffen, z.B. für Kleidung, Papier oder Arzneimittel. Erst wenn den Kindern diese Zusammenhänge klar werden, können sie ein Umweltbewußtsein entwickeln und verantwortungsvoll mit ihren Mitgeschöpfen umgehen. Durch unseren industrieorientierten Lebensstil haben wir uns aber oft selbst schon so weit von den Ursprüngen entfernt, daß wir unserem Nachwuchs hier nicht mehr viel beibringen können. 

Was wir noch von Eltern oder Großeltern erfahren durften, lassen wir unseren Sprösslingen heute von Umweltpädagogen erklären. Sicher ist es sinnvoll, sich Unterstützung von Fachleuten zu holen, aber kleinere Projekte können auch von wenig erfahrenen Eltern mit den Kindern gemeinsam erarbeitet werden. Ein paar Radieschen säen, pflegen, wachsen lassen und ernten lässt uns wieder ein Gefühl dafür bekommen, wie weit der Weg vom Samenkorn zur fertigen Pflanze ist, was dabei alles schief gehen kann und wie abhängig wir von Wasser, Wetter und Klima sind. Zugleich können wir uns in Geduld üben, wenn wir feststellen, daß Entwicklungsvorgänge ihre Zeit brauchen. Umso größer ist die Freude, wenn die Sache gelingt und wir etwas ernten können und der Genuß von selbstgezogenen Pflanzen ist ungleich höher als der von Gemüse aus dem Supermarkt. 

Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Bildung von Umweltbewußtsein ist die Erkundung der unmittelbaren Umgebung. Das Kennenlernen der Landschaft um den eigenen Wohnort verhilft den Kleinen zu einem Heimatgefühl – das ist besonders wichtig, wenn die Familie gerade umgezogen ist. Außerdem können Tiere und Pflanzen, die schon theoretisch aus Büchern oder dem Biologieunterricht bekannt sind, hier noch mal mit allen Sinnen erlebt werden. 

Viele Naturstandorte sind mittlerweile durch Lehrpfade, Infotafeln oder Exkursionsangebote pädagogisch aufbereitet. Eltern können so ihr Wissen wieder auffrischen und kindgerecht weitergeben. 

Einige Einrichtungen mit Umweltbezug hat man im Landkreis Freising fast vor der Haustür oder im Nachbarort. So können zum Beispiel neben den obligatorischen Umwelt-Lehrpfaden auch Bauernhöfe, Tieraufzuchtstationen oder ein Heizkraftwerk besichtigt werden.
[Martina Meidinger]


Einen informativen Überblick verschafft die
Broschüre »Umwelt-Lernorte« der Agenda 21 Neufahrn 
zu beziehen im Rathaus Neufahrn
Bahnhofstr. 32
85375 Neufahrn

Eine Fundgrube für naturpädagogische 
Anregungen und Ideen zum Garteln mit 
Kindern ist die Artikelserie von 
Martina Rusch und Thomas Janscheck, 
die derzeit in der Verbandszeitschrift 
der Gartenbauvereine erscheint:
Der praktische Gartenratgeber ab Heft 02/2007 
Obst- und Gartenbauverlag
Postfach 150309
80043 München
Tel. 089/544305 - 14/15
www.gartenratgeber.de
Mehr von den Autoren gibt es unter
www.notenblume.de und www.baumgeschichten.de

Kurse für Nachwuchsgärtner bietet wieder die 
Forschungsanstalt Gartenbau Weihenstephan
Tel. 08161/71-3366, 
www.fh-weihenstephan.de
Fr. 27.04.07: Gärtnerkurs für Jugendliche 
(12 - 15 J.), 15.00 - 16.30 Uhr, 
Fr. 04.05.07: Kleiner Gärtnerkurs 
(5 - 11 J.), 14.00 - 16.00 Uhr
jeweils 3 Euro

sowie die 
Kräutergärtnerei Wohlgemut
Gärtnerstraße 11
85368 Moosburg 
Tel. 08761/759875
für Schulklassen auf Anfrage und feste 
Angebote über die Vhs Moosburg, 
Tel. 08761-72250, www.vhs-moosburg.de

Das umfangreichste Umweltpädagogische Angebot 
hat nach wie vor das 
Ökologische Bildungszentrum München
Englschalkinger Str. 166
81927 München
Tel. 089/939489-61
www.oebz.de 
Hier gibt es feste Angebote für Familien und Kinder, Programme für Kindergärten und Schulklassen, Fortbildungen für pädagogische Mitarbeiter/innen und sogar Ferienangebote (Oster- und Sommerferien).

Ein besonderer Tipp ist das 
Pflanzen-Puppentheater
von Simone Oruche-Brand.