©Foto: iStock.com/lisegagne

Naturerlebnisse im Garten

Was landläufig als Natur bezeichnet wird, ist oft nur ein Kompromiss aus natürlichem Wildwuchs und menschlichen Eingriffen. Auch ein »Naturgarten« ist eigentlich ein Widerspruch in sich, weil ein Garten immer eine künstliche Anlage ist. Trotzdem kann man sich bei der Gartengestaltung die Natur zum Vorbild nehmen.


Durch die Verwendung von heimischen Materialien kann auch im Hausgarten eine kleine Oase geschaffen werden, in der seltene Tier- und Pflanzenarten überleben können. 

Für Kinder sind Naturbeobachtungen im eigenen Garten besonders aufschlussreich, da sie sich hier den ganzen Tag aufhalten und so die Veränderungen der Pflanzen im Jahreslauf und die Lebensgewohnheiten der Tiere viel intensiver erleben können. Wer Vögel, Insekten und Kleintiere dauerhaft im Garten ansiedeln will, muß ihnen artgerechte Lebensräume bieten und zwar in jedem Stadium. Das bedeutet, dass z.B. Schmetterlinge nicht nur durch nektarreiche Blüten angelockt werden, sondern auch Futterpflanzen für ihre Raupen vorfinden. Ein Steinhaufen für Lurche und Kriechtiere oder das »Insektenhotel« aus aufgeschichtetem Totholz dienen auch Kindern als Beobachtungsstützpunkt, weil hier immer etwas los ist. 

Wenn man einmal das geschäftige Summern und Brummen in einem naturnahen Garten erlebt hat, dann erscheint einer der Ziergarten mit seinen exotischen Gehölzen und sterilen Züchtungen wie eine leblose Wüste. Wie groß der Unterschied des ökologischen Wertes heimischer und fremdländischer Pflanzen ist, erkennt man an der Anzahl deren Nutzer. Während z.B. Holunder oder Eberesche an die 60 verschiedene Vogelarten ernähren, werden exotische Pflanzen nur von wenigen oder gar nicht gefressen. Die Anlage eines naturnahen Gartens erfordert allerdings gute Kenntnisse über die einheimische Flora und Fauna. 

Auch für Holz- und Natursteinarbeiten sollte Material aus regionalem An- bzw. Abbau verwendet werden, um ein stimmiges Gesamtbild zu erhalten. Wem das nötige Fachwissen fehlt, der kann sch beim Einstieg in das Naturgartenabenteuer auch von Experten unterstützen lassen. 
[Martina Meidinger]


Adressen von Fachbetrieben und weitere Informationen
zum Thema vermittelt der Naturgarten e.V., 
Tel.: 07131/6499996 oder unter 
www.naturgarten.org

Lesenswert ist auch das Buch 
»Naturoase Wildgarten« 
von Reinhard Witt 
(ISBN 3-405-15057-4 BLV)